Am Sonnabend, 27. August 2016, spielt der gebürtige Brite Jack Day (geb. 1979 in Wolverhampton) auf der Parabrahm-Orgel in der Evangelischen Kirche in Eichwalde am Händelplatz.
Der Organist hat mit der Großen Orgelsonate von Julius Reubke (1834 – 1858) ein konzertfüllendes Stück ausgewählt. Mit seiner Orgelsonate schuf Reubke ein Werk im Geist der romantischen programmatischen Musik, als ein „Tondichter“, wie das 19. Jahrhundert ihn hervorbrachte, als ein „dichtender Symphonist“, wie
Franz Liszt es ausdrückte.

Für die im Stil der spätromantischen Musik konzipierte Eichwalder Orgel ist die Große Orgelsonate geradezu hausgemacht.
Ein eingebautes Harmonium und kraftvolle Seraphon-Register sind charakteristisch für das 1908 gebaute Instrument. Außerdem erklingen Werke von Max Reger, Franz Liszt und Improvisationen.
Konzertbeginn ist um 18.00 Uhr.

Der Eintritt ist frei,

um Spenden wird gebeten.