Am Sonnabend, dem 19.12, spielt Kirchenmusiker Peter Aumeier das traditionelle Orgelkonzert kurz vor Heiligabend in der Eichwalder Evangelischen Kirche am Händelplatz. Aumeier, ein Könner der Improvisation, spielt auf der nunmehr 107 Jahre alten Parabrahm-Orgel und möchte gefühlvoll-musikalisch auf das bevorstehende Weihnachtsfest einstimmen.

Beginn ist um 18:00, der Eintritt ist frei.

Die Spenden des Abends kommen einem karitativen Zweck zugute.

 

Es ist seit nunmehr 13 Jahren ein schöner Brauch, kurz vor Heiligabend in der Evangelischen Kirche Eichwalde die seltene Parabrahm-Orgel erklingen zu lassen. Bei diesem vorweihnachtlich gestalteten Konzert hat stets der Eichwalder Kirchenmusiker das „Vorrecht“, die Orgel zu spielen. Peter Aumeier, seit 14 Jahren als Kirchenmusiker in Eichwalde tätig, ist wie kein anderer mit dem Instrument vertraut, orgelt er doch fast jeden Sonntag dort in den Gottesdiensten. Seine Stärke ist die Improvisation. In mittlerweile 17 Eichwalder Konzerten hat er seine Verbundenheit mit der Eichwalder Orgel und sein Können bewiesen. Ihm gelingt es wie auf wundervolle Weise, die Vielgestaltigkeit des Instruments im wahrsten Sinne des Wortes auszuspielen.


Mit dem eingebauten Harmonium und den kraftvoll klingenden Hochdruckpfeifen stellt die sogenannte Parabrahm-Orgel aus dem Jahr 1908 bekanntermaßen ein Unikat in der weltweiten Orgellandschaft dar. Und darum sind die Eichwalder Orgelkonzerte über die kleine Gemeinde hinaus bekannt geworden. In bisher 54 Konzerten seit ihrer Restaurierung vor 13 Jahren ist die „Parabrahm“ zu einem Begriff geworden. Immer wieder kommen Besuchergruppen und einzelne Interessierte, die das Instrument in Augenschein nehmen und vor allem auch deren charakteristischen Klang erleben wollen. Im Gästebuch der Orgel sind mittlerweile unzählige Eintragungen aus allen Kontinenten der Erde nachzulesen.


Erst einmal heißt es nun am 19. Dezember um 18:00 wieder: „Mein Herz schlägt parabrahm!“. So lautet der Slogan der evangelischen Kirchengemeinde Eichwalde.