Benefizkonzert des Kammermusik-Trios „Memorial“ (Sankt Petersburg) für die vergessenen Gulag-Opfer.

Xenia Petrasch (Violine), Deniza Akchurina (Cello) und Fjodor Abasa (Piano) spielen Werke von Bach, Beethoven, Chopin, Glasunow, Massenet, Mendelssohn Bartholdy, Prokofjew und Rachmaninow.


Memorial, die bekannteste vielfach mit westeuropäischen Preisen ausgezeichnete Menschenrechtsorganisation, wird in Russland weiter als Störfaktor betrachtet und durch schikanöse Kontrollen zeitlich und finanziell behindert. Der Staat hat damit jederzeit die Möglichkeit, einzelne der über Russland verteilten Organisationen unter dem Vorwand angeblicher Gesetzesverletzung zu schließen. Das Memorialbüro Sankt Petersburg kümmert sich besonders um die soziale Betreuung seiner Mitglieder. Es finden juristische, medizinische und menschliche Beratungen statt. Dazu helfen die anspruchsvollen kulturellen Veranstaltungen.

 

Dank der Unterstützung der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ kommen die Konzertgelder ausschließlich den Allerbedürftigsten zu Gute. Sie erhalten Medikamente und finanzielle Unterstützung für Krankenhausaufenthalte und Beerdigungen. Damit können die persönlich sehr bescheidenen Mitarbeiter von Memorial ihrem Anliegen, die Würde der alten Menschen deren Armut zum Trotz zu bewahren, gerechter werden.

 

Eintritt frei

www.memorial.de