Gesprächskreis

 

Wann und Wo?

Die aktuellen Termine sind im Gemeindebrief zu finden.

Oliver Strübing berichtet über seine Arbeit als Archivar bei der Stasiunterlagenbehörde.
Mal ehrlich – Woran denken Sie, wenn Sie an ein Archiv denken? Von der biedermeierlichen Idylle bei Spitzwegs Bücherwurm bis hin zu schimmeligen Kellerräumen reicht wohl die Palette der Bilder unseres Kopfkinos bei ersten Assoziationen zu diesem „geheimnisvollen“ Ort und seinen Bewohnern.

'1968'
Der Mord an Martin Luther King, die Zerschlagung des Prager Frühlings, Studentenunruhen in der westlichen Welt: Eine Zeit, geprägt von Unruhen und Veränderungen, die sich nicht konfliktfrei vollzogen haben. Gesellschaftliche Prozesse wurden eingeleitet, die auch die Kirche betrafen.
Pfr.i.R. Siegfried Menthel und Sup.i.R. Bernd Szymanski berichten über eigene Erfahrungen aus dieser Zeit, über Hoffnungen und harte Realität, über Aufbrüche und Folgen der 68er Jahre in Gesellschaft und Kirche.
Donnerstag, 11. Oktober, 19 Uhr, Gemeindehaus Eichwalde

Am Donnerstag, 27. September, um 19 Uhr wollen wir es wieder einmal wissen, was es mit dem vielbeschworenen Himmel, der für uns gläubige Christen so essentiell ist, so auf sich hat. Zum einen verorten wir dort, weil es eben schon immer so war und es sich mit diesem Weltbild auch gut leben lässt, unseren Herrn, unseren Gott.

Bernd Speer folgt unserer Einladung zum Gesprächskreis, um von seinen Erfahrungen zu berichten. Von 2010 bis 2018 war Bernd Speer Bürgermeister unseres Ortes. Als Stadtplaner und Architekt ist er mit Bau- und Verwaltungsaufgaben vertraut. Vor seiner Amtszeit als Bürgermeister arbeitete er bei der Landesplanung in Potsdam.
Wir freuen uns auf einen interessanten Abend, bei dem Sie sagen und fragen können, was Ihnen schon immer ein Anliegen für unseren Ort war: Eichwalde – Vergangenheit, Gegenwart,
Zukunft – Chancen und Risiken einer kleinen Vorortgemeinde.

Vor 50 Jahren ging die Nachricht eines Mordes am 4. April in Windeseile um die Welt. Es war die erschütternde Meldung, dass Kings viel zu kurzes Leben, das der Freiheit von Gewalt gewidmet war, durch brutale Gewalt in Memphis/Tennessee beendet wurde.
50 Jahre später wollen wir das Lebenswerk Martin Luther Kings würdigen, vielleicht auch neu bewerten im Licht der Globalisierung und der geistigen und politischen Herausforderungen unserer Zeit.